News 2016 - FF Odenkirchen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

News 2016

 
 
 
 

Mönchengladbach-Am Wasserturm, 02.10.2016, 10.40 Uhr, Viersener Strasse (ots)
Viersener Straße - Großbrand

Eingesetzt sind bzw. waren rd. 100 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen I, II, III, die Technik- und Logistikkomponente, die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte, Giesenkirchen, Odenkirchen, Neuwerk, Rheydt, Rheindahlen, Hardt, Einsatzkräfte der Gruppe Information + Kommunikation, die Gruppe Höhenrettung der Feuerwehr, die Hilfsorganisation Arbeiter-Samariter-Bund, der Führungsdienst der Feuerwehr und der Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr.

Gegen 10.40 Uhr gingen zahlreichen Notfallmeldungen in der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach ein. Die Anrufer meldeten einen ausgeprägten Dachstuhlbrand mit Feuerschein und starker Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienwohnhaus auf der Viersener Straße, einige Bewohner befanden sich in Notlage auf einem Balkon. Die Anwohner wurden, soweit sie eine Notfallmeldung über die Leitstelle (112) abgesetzt hatten, von Dieser aufgefordert, die Ruhe zu bewahren, soweit möglich die betroffenen Gebäude unverzüglich zu verlassen, Nachbarn zu informieren und auf der Straße das Eintreffen der Feuerwehr abzuwarten. Aufgrund des Meldebildes alarmierte die Leitstelle die für ein solches Szenario hinterlegten Einsatzmittel.

Beim Eintreffen der Feuerwehr bestätigte sich das Meldebild, jedoch war das Feuer bereits auf den jeweiligen Dachstuhl der angrenzenden Mehrfamilienwohnhäuser übergegangen. Auf der Rückseite des Brandgebäudes befanden sich Personen auf einem Balkon. Über eine Stichworterhöhung veranlasste die Feuerwehr die Nachalarmierung weiterer Einsatzmittel. Die sich in Notlage befindlichen Personen wurden ins Freie geführt, zwei Riegelstellungen wurden über Drehleiter eingerichtet das Feuer wurde umfassend mit zeitweise bis zu 9 Trupps (zeitgleich) unter Atemschutz im Innen- und Außenangriff mit jeweils einem C-Rohr bzw. B-Rohr bekämpft. Insbesondere die unverzügliche Anwendung der Taktik Riegelstellung verhinderte eine weitere Brandausbreitung. Im Verlaufe des Einsatzes drohte eine im Durchmesser mehrere Meter umfassende, schwere Betondachkuppe auf die Viersener Straße zu stürzen. Die Gefahrenstelle wurde mit Unterstützung der Sondereinsatzgruppe Höhenrettung mit Hilfe des Feuerwehrkranes beseitigt.

Zwei Personen aus der Brandwohnung wurden vorsorglich vom Notarzt untersucht, mussten jedoch nicht in ein Krankenhaus transportiert werden, somit gab es keine Verletzte. Das eigentliche Brandobjekt ist unbewohnbar, die Dachgeschoßwohnungen der angrenzenden Häuser ebenfalls. 6 Personen, werden durch den Fachbereich "Soziales und Wohnen" der Stadt Mönchengladbach vorsorglich untergebracht. Vor den Gebäuden parkende PKW wurden, soweit gefahrlos möglich, von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Gefahrenbereich gefahren. Hierzu wurden die Halter über die Polizei informiert, die im Übrigen den Gefahrenbereich mit eigenen Kräften abriegelte.

Derzeit wird das Dach zwecks Ablöschen einzelner Brandnester großflächig abgetragen. Der Einsatz wird die Einsatzkräfte noch einige Stunden binden.

Die Hilfsorganisation Arbeiter-Samariter-Bund versorgt die Einsatzkräfte und die unverletzt Betroffenen mit Speisen und Getränken.

Einsatzleiter: BR Josef Straetmans


Quelle:  www.feuerwehr-mg.de




 
 
 

Mönchengladbach-Rheydt - Bootsstraße / Mönchengladbach-Odenkirchen - Stettiner Straße, 06.09.2016 (ots)
Kleinbrände Bootstraße und Stettiner Straße

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswachen III, die Einheit Odenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr, der Führungsdienst sowie der Rettungsdienst und ein Notarzt der Feuerwehr.

Am Mittag wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach eine Rauchentwicklung aus einem Fenster eines Wohnhauses an der Bootsstraße gemeldet. Die sofort entsandten Kräfte konnten schnell feststellen
das sich Speisen bei der Zubereitung in einer Pfanne entzündet hatten. Die Bewohner hatten bereits die Pfanne vom Herd genommen. Die Feuerwehr führte Lüftungsmaßnahmen durch.

Am Abend wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz an der Stettiner Straße gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang Rauch aus einem gekippten Fensters eines Bungalows. In der Küche brannte ebenfalls Speisen auf dem Herd.
Die Feuerwehr konnte die Bewohnerin schnell in seinen sicheren Bereich bringen und versorgen. Im Anschluss wurde auch hier die Pfanne vom Herd genommen. Die Feuerwehr setzte nochmals einen Hochleistungslüfter ein um die Räumlichkeiten rauchfrei zu machen. Die Bewohnerin wurde vom Rettungsdienst in ein städtischen Krankenhaus transportiert.

Einsatzleiter: Brandamtmann Christoph Musch



Quelle:  www.feuerwehr-mg.de




 
 
 

Mönchengladbach-Güdderath, 04.09.2016 um 02.22 Uhr, Saarhof (ots)
Saarhof: Brennende Strohballen

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III sowie die Einheiten Wickrath, Wickrathberg und Odenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr.

Bei Eintreffen brannte auf einer Ackerfläche eine Strohmiete, bestehend aus rund 400 Strohballen. Das Feuer drohte auf eine weitere, in unmittelbarer Nachbarschaft lagernde, gleich große Strohmiete überzugreifen.
Durch eine umfassende Riegelstellung verhinderte die Feuerwehr eine weitere Brandausbreitung. Aufgrund der allgemeinen Lage entschloss sich die Feuerwehr zum "kontrollierten Abbrennen" der Strohmiete.
Der Vorgang des kontrollierten Abrennens wird voraussichtlich bis zum heutigen Abend dauern, gelegentlich kann es im Stadtgebiet Mönchengladbach zu Geruchsbelästigungen kommen.
Derzeit im Einsatz ist das Tanklöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II.
Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Einsatzleiter: Hauptbrandmeister Oliver Bresnik


Quelle:  www.feuerwehr-mg.de




 
 
 

Mönchengladbach, 25.08.2016, 19:59 Uhr, Duvenstr (ots)
Brand in einem leerstehenden Rohbau an der Duvenstraße

Im Einsatz war die Grundeinheit der Feuer- und Rettungswache III, ein Rettungswagen und die Freiwillige Feuerwehr Odenkirchen. Insgesamt 23 Einsatzkräfte.
Es brannte die Dachhaut eines leerstehenden Rohbaus. Dieser befindet sich hinter dem ebenso leerstehenden ehemaligen Verbrauchermarkt an der Kreuzung zur Steinsstraße.
Passanten hatten die Feuerwehr alarmiert und darauf hingewiesen, dass sich im Gebäude noch zwei Jugendliche aufhalten sollten.

Der leerstehende Rohbau wurde von zwei Trupps der Feuerwehr kontrolliert. Die vermuteten Jugendlichen wurden dabei nicht mehr angetroffen. Von einer Drehleiter wurde die Brandbekämpfung des Daches durchgeführt.
Dazu wurde aus dem Korb der Drehleiter ein sogenanntes Wenderohr vorgenommen. Damit kann die Feuerwehr große Wassermengen mit einer guten Reichweite zum Einsatz bringen. Diese Maßnahme führte schnell zum Löscherfolg.
Mit einem weiteren Trupp unter schweren Atemschutz wurden noch Glutnester im Innenbereich aufgespürt und mit einem C-Rohr abgelöscht. Hierzu kam auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz.
Verletzt wurde niemand.

Einsatzleiter: Brandamtmann Martin Bonn



Quelle:  www.feuerwehr-mg.de




 
 
 

Mönchengladbach-Odenkirchen, 23.08.2016, 22:52 und 23:23 Uhr, Wetschewell und Zur Burgmühle
Zwei unmittelbar aufeinanderfolgende Einsätze in Odenkirchen

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswache III, das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II, die Einheit Odenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen,
ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Um 22:52 Uhr meldeten Passanten auf der Straße "Wetschewell" der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach eine Rauchentwicklung aus dem Dach eines Hauses.
Nach Erkundung im Außen- und Innenbereich des Hauses und der näheren Umgebung über die Drehleiter, konnte schnell Entwarnung gegeben werden, denn ein Brandereignis konnte nicht festgestellt werden.

Dann gegen 23:23 Uhr auf der Rückfahrt zur Feuerwache wurde ein weiteres Brandereignis im 4. OG eines Mehrfamilienhauses auf der Straße "Zur Burgmühle" gemeldet. Gemeldet war Feuerschein auf einem Balkon.
Nach Erkundung der Einsatzstelle hatte ein Bewohner seinen Holzkohlegrill auf dem Balkon angeheizt, um ein nächtliches Barbecue zu veranstalten. Dieser war Auslöser der starken Rauchentwicklung und des Feuerscheins.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Mario Valles-Fernandez


Quelle:  www.feuerwehr-mg.de




 
 
 

Mönchengladbach Giesenkirchen Bahner 80 (ots)
Brand in einem leerstehenden Industriekomplex



Im Einsatz waren die Feuerwachen I, II und III der Berufsfeuerwehr, die Einheiten Giesenkirchen, Schelsen, Odenkirchen, Rheydt, Stadtmitte, Günhoven-Kothausen, Informations- und Kommunikationsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr, 4 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, die Versorgungseinheit des ASB sowie der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach. Das THW hat die Einsatzstelle entsprechend ausgeleuchtet.

Gegen 19:43 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in einem ehemaligen Betonwerk an der Straße Bahner in Mönchengladbach Giesenkirchen alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine schwarze Rauchsäule deutlich sichtbar. An der Einsatzstelle standen ca. 20 - 30 Kubikmeter Mischabfälle (Holz, Metall, Dachpappe etc.) im einer stillgelegten Fabrikationshalle für Betonteile im Vollbrand.

Durch das einsturzgefährdete Objekt, war es nicht möglich, durch einen gezielten Innenangriff den Brandherd zu bekämpfen. Das Feuer wurde mit einem Wenderohr über Drehleiter und B-Rohren auf dem Grundstück bekämpft. Zusätzlich wurde mit einem zweiten Wenderohr über Drehleiter und weiteren B-Rohren eine Riegelstellung zu den angrenzende Gebäuden gebildet. Ein Übergreifen des Brandes auf die angrenzende Bebauung konnte dadurch verhindert werden.

Da die Einsatzstelle von den Hydranten auf der öffentlichen Straße aus ca. 250 m entfernt lag, war die Löschwasserversorgung sehr aufwendig. Zum weiteren Ablöschen mussten auch Teile der Dachkonstruktion entfernt werden.

Die Brandursache ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unbekannt. Die Polizei wird nach dem Ablöschen der letzten Brandnester die Ermittlungen aufnehmen.

Einsatzleiter : BAR Andreas Schillers


Quelle:  www.feuerwehr-mg.de




 
 
 

Mönchengladbach, 24.06.2016 (ots)
Überörtliche Hilfe in Hamminkeln im Kreis Wesel

Eingesetzt wurden die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Giesenkirchen, Odenkirchen, Neuwerk, IuK-Gruppe und der Führungsdienst der Feuerwehr mit insgesamt 28 FM.

Gegen14:15 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach über die Bezirksregierung Düsseldorf ein Hilfeersuchen des Kreises Wesel. In Folge der nunmehr seit Wochen andauernden Regenfälle droht die Issel im Kreis Wesel erneut über die Ufer zu treten.

Im Rahmen der überörtlichen Hilfe trafen sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mönchengladbach mit den Einsatzkräften aus Viersen und Krefeld auf der Hafenstrasse in Krefeld, gemeinsam bilden sie die Einsatzbereitschaft 3. Im geschlossenen Verband ist man nach Wesel gefahren, um dort zunächst in einen Bereitstellungsraum auf den eigentlichen Einsatzauftrag zu warten.

Zur Stunde wird die Einsatzbereitschaft 3 an die Einsatzstelle in Hamminkeln im Kreis Wesel mit dem Einsatzauftrag zur Deichverteidigung herangeführt. Der Einsatz wird voraussichtlich die gesamte Nacht andauern.



Quelle:  www.feuerwehr-mg.de




 
 
 

Mönchengladbach, 24.06.2016, ab 23:00 Uhr (ots)
Unwetter zieht über Mönchengladbach

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswachen I, II und III der Berufsfeuerwehr, mehrere Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr und die Führungsdienste der Berufsfeuerwehr.

Gegen 23:00 Uhr zog ein Unwetter mit Starkregen und Hagel über Mönchengladbach. Bis zum heutigen Morgen mussten 12 Einsätze abgearbeitet werden. Dabei kam es überwiegend zu Schäden durch Hagelschlag an Dachfenstern.
Außerdem stürzte ein Baum auf einen parkenden PKW. Es blieb bei Sachschäden. Keller und Tiefgaragen liefen voll mit Regenwasser. Um 23:19 wurde ein Blitzeinschlag in ein Einfamilienhaus in Giesenkirchen gemeldet.
Dies bestätigte sich allerdings nicht, auch hier wurde lediglich ein Hagelschlag festgestellt.

Einsatzleiter: Brandamtmann Erik Gribkowski




Quelle:  www.feuerwehr-mg.de




 
 
 

Mönchengladbach-Geistenbeck, 08.05.2016, 21:33 Uhr, Steinfelder Straße (ots)
Rauchmelder verhindert schlimmeres

Alarmiert waren die Kräfte der Feuer- und Rettungswache III, das Unterstützungslöschfahrzeug der Wache II und die Einheit Odenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr, sowie der Führungsdienst und der Rettungsdienst der Feuerwehr.

Auf einem eingeschaltetem Herd in Brand geratene Stofftücher führten zum Auslösen eines Rauchmelders in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf der Steinfelder Straße. Die Bewohner hatten die Wohnung lediglich kurz verlassen. Der Warnton eines Rauchmelders und Brandgeruch wurde von Nachbarn wahrgenommen, die daraufhin den Notruf wählten.

Die Feuerwehrkräfte drangen daraufhin mit C-Rohr und Pressluftatmer in die Wohnung ein und löschten die Überreste der Tücher. Mit Hilfe eines Hochleistungslüfters wurde die Wohnung anschließend entraucht. Personen kamen nicht zu Schaden.

In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr auf Folgendes hin: Rauchmelder retten Leben - der laute Alarm des Rauchmelders (auch Rauchwarnmelder, Brandmelder oder Feuermelder genannt) warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu können.

Quelle:  www.feuerwehr-mg.de




 
 
 

Mönchengladbach-Giesenkirchen, Trimpelshütte, 10.04.2016, 7:46 Uhr , Trimpelshütter Straße (ots)
Ausgedehnter Hausbrand

Im Einsatz waren alle drei Wachen der Berufsfeuerwehr mit dem Rettungsdienst, einem Notarzt, einem Notfallseelsorger, dem Feuerwehrkran und dem Führungsdienst sowie die Einheiten Giesenkirchen, Schelsen, Odenkirchen und Rheydt der Freiwilligen Feuerwehr, insgesamt 90 Einsatzkräfte. Der Malteser Hilfsdienst sowie das Deutsche Rote Kreuz versorgten die Einsatzkräfte.

Am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand auf der Trimpelshütter Straße gerufen, der sich zu einem ausgedehnten Hausbrand ausweitete. Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang bereits dichter Rauch aus allen Fenstern des 1. Obergeschosses des Einfamilienhauses. Kurz darauf zündete das Obergeschoss und das Dachgeschoß durch und es entwickelte sich ein ausgedehnter Hausbrand, der mit vier Angriffstrupps jeweils unter Atemschutz und mit C-Rohr sowie von einer Drehleiter mit Wenderohr aus bekämpft wurde. Die Eltern hatten das Gebäude mit ihren drei kleinen Kindern in letzter Sekunde eigenständig und unverletzt verlassen können. Die Familie wurde sicherheitshalber mit einem Rettungswagen in Begleitung eines Notfallseelsorgers der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht.

Zur besseren Erreichbarkeit und für den Teilabriss des von der Straße zurückliegenden Gebäudes wurde der Feuerwehrkran mit Personenkorb eingesetzt. Das Ablöschen der Brandnester gestaltet sich dabei als sehr langwierig, da zwei an das Brandhaus angebaute Gebäude über die Holzbalkendecken mit diesem in Verbindung stehen und sich das Feuer schon in diese Decken hinein gefressen hatte. Zur Kontrolle setzte die Feuerwehr auch eine Wärmebildkamera ein.

Die NEW schaltete die betroffenen Gebäude von Strom und Gas frei, ein Statiker des Bauordnungsamtes unterstützte die Feuerwehr. Das Haus ist unbewohnbar, die Entstehungsursache wird noch von der Polizei ermittelt. Die Trimpelshütter Straße bleibt für die Dauer des Einsatzes auch weiterhin voll gesperrt. Der Einsatz kann sich noch weit in den Sonntagabend hinein ziehen.

Einsatzleiter: Brandamtsrat Stefan Nießen

 


Quelle:  www.feuerwehr-mg.de





 
 
 

Mönchengladbach-Odenkirchen, 09.04.2016, 13:38 Uhr, Marie-Bernays-Ring (ots)
Überhitztes Fett sorgt für Evakuierung einer Gaststätte

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III, die Einheit Odenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen, sowie der Führungsdienst der Feuerwehr.

In einem Gastronomiebetrieb überhitzte aufgrund eines technischen Defektes das Fett einer Fritteuse. Dem schnellen Handeln des Kochs ist es zu verdanken, dass kein Brand entstanden ist. Er schaltete die Anlage stromlos, evakuierte den gesamten Betrieb und alarmierte die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Die Temperatur des Fettes kühlte sich schnell ab, die Geruchsbelästigung konnte durch eine Lüftung des Raumes beseitigt werden, so dass eine weitere Gefährdung auszuschließen war. Die Feuerwehr brauchte nicht weiter einzugreifen.

In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr darauf hin: Niemals Fettbrände in Pfannen, Töpfen oder ähnlichen Gefäßen mit Wasser löschen! Es besteht die Gefahr einer Fettexplosion.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor André Weißhaupt


Quelle:  www.feuerwehr-mg.de







 
 
 


02.04.2016
Bruderschaftsturnier 2016

Die Einheit Odenkirchen nam am 02.04.2016 an deinem Fußballturnier der Bruderschaft Hardterbroich teil.




Mit dabei waren: David Jay, Sebastian Schrörs, Patrick Rosen, Michelle Rosen, Dominik Reinders, Thomas Balter, Patrick Petersen, Nick Kuhlen, Kosta Michos und Eva Hinzen


 
 
 


19.03.2016
Jahresfest der FFO

Am 19.03.2016 fand das Jahresfest der Freiwilligen Feuerwehr Odenkirchen statt.

Zum diesem Anlass wurden die Kameraden Simon Otten zum Oberfeuerwehrmann (OFM) und Patrick Petersen zum Brandmeister (BM) befördert.

Weiterhin wurde durch den Schützenkönig Oliver Klomp der St. Josef Schützenbruderschaft Geistenbeck eine Spende für die Freiwillige Feuerwehr Odenkirchen und die Jugendfeuerwehr Odenkirchen überreicht.
Oliver Klomp war jahrelang aktives Mitglied der Einheit und ist immer noch eng mit der Feuerwehr verbunden.

Ein besonderen Dank gilt den ehemaligen Kameraden, die aus privaten oder beruflichen Gründen verzogen sind. Wege aus Waldniel, Wuppertal, Münster und Hildesheim führten an diesem Abend nach Odenkirchen.



  


v. l.: Simon Otten, befördert zum Oberfeuerwehrmann, Brandoberamtsrat Wilfried Schmitz, Patrick Petersen, befördert zum Brandmeister
und Daniel Rütten, Einheitsführer der FFO


Foto: Werner Erkens





 
 
 

Mönchengladbach-Odenkirchen, 12.03.2016, 18:44 Uhr, Mülgaustraße (ots)

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswachen II und III, die Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Odenkirchen, der Führungsdienst sowie der Rettungsdienst.

Am frühen Abend bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses eine Rauch- und Feuerentwicklung aus einem Sicherungskasten im Keller. Daraufhin  alarmierten sie sofort die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten sich die Bewohner bereits in Sicherheit gebracht. Das Feuer konnte schnell abgelöscht werden und der Sicherungskasten wurde stromlos geschaltet. Mittels eines Hochleistungslüfters wurde der Keller sowie das Treppenhaus entraucht. Personen kamen nicht zu schaden.

Einsatzleiter: BAR Johannes Wilde



Quelle:  www.feuerwehr-mg.de




 
 
 

26.02.2016, 05:02 Uhr, Steinfelder Straße, Mönchengladbach-Geistenbeck (ots)
Brandeinsatz, eine Person verletzt

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III, ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II, die Einheit Odenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Um 05:02 Uhr erhielt die Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach von einem Passanten einen Notruf über eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine Rauchentwicklung aus einem gekippten Fenster zu sehen. Der Treppenraum war noch rauchfrei. Ob sich noch Personen in der Brandwohnung aufhielten war zunächst unklar. Sofort ging ein Trupp unter Pressluftatmern zur Menschenrettung in die Brandwohnung vor. Dabei benutzten die Einsatzkräfte einen Rauchschutzvorhang um den Treppenraum rauchfrei zu halten.

Eine Person mit leichter Rauchgasintoxikation konnte aus der Brandwohnung gerettet werden und wurde zur weiteren medizinischen Abklärung in ein städtisches Krankenhaus transportiert. Der Brand in der Küche konnte dann schnell lokalisiert und gelöscht werden. Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang daraufhin: "Rauchmelder können Leben retten!"

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Mario Valles-Fernandez

Quelle:  www.feuerwehr-mg.de




 
 
 


26.01.2016
Verleihung des Feuerwehrehrenzeichens in Gold


Im Rahmen der Verleihung des Feuerwehrehrenzeichen am 26. Januar im Rathaus Abteiberg durch den Oberbürgermeister,
wurde von der  FF Odenkirchen Bernhard Kirch das Feuerwehr Ehrenzeichen in Gold für 35 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr verliehen.

Wir gratulieren Bernhard Kirch zu dieser Auszeichnung.



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü