News 2013 - FF Odenkirchen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

News 2013

 


NEWS 2013

News 2012

 
 
 


28.11.2013, 16:15 Uhr, Schmidt-Bleibtreu-Straße
Kellerbrand im Mehrfamilienhaus


Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswache III und II, die Einheiten Odenkirchen und Rheydt der Freiwilligen Feuerwehr, der Rettungsdienst und der Führungsdienst.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte Gerümpel im Keller eines Mehrfamilienhauses mit insgesamt 24 Wohneinheiten im Ortsteil Odenkirchen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten mehrere Trupps der Feuerwehr unter Atemschutz eingesetzt werden. Durch den Einsatz von Rauchschutzvorhängen der Feuerwehr und gezielte Belüftungsmaßnahmen konnte der Treppenraum rauchfrei gehalten werden, so dass auf eine Evakuierung der überwiegend älteren Bewohner verzichtet werden konnte. Personen kamen nicht zu Schaden.

Einsatzleiter: BA Klaus Vieten


Quelle:   www.feuerwehr-mg.de

 
 
 


November 2013
St. Martin


Die Freiwillige Feuerwehr Odenkirchen begleitete insgesamt 10 Martinsumzüge von Kindergärten und Schulen im Ausrückebezirk im Rahmen der Brandsicherheitswache.



 
 
 


18.10.2013
Die gute Tat


Aufmerksam geworden waren Mitglieder des Historischen Ausschusses im Heimatverein Odenkirchen:
In der Römerstraße hatten sie alte Brückenpfeiler entdeckt, die entsetzlich aussahen. Die Wappen im Stein
(2 x das Odenkirchener und 2 x das Rheydter Wappen) waren durch jahrelangen Schmutz, durch Moos und Graffiti
kaum noch zu erkennen. Es dauerte etwas, bis die Zuständigkeiten geklärt waren. Ein Ortstermin fand statt, an dem die Freiwillige Feuerwehr Odenkirchen, die Verwaltung der Stadt, die Denkmalschutzbehörde und ein Steinmetz teilnahmen. Festgestellt wurde, dass einer der Pfeiler so marode war, dass er seitens der Stadt MG abgebaut wurde und nun restauriert wird. Die drei übrigen Steine konnten vorsichtig gereinigt werden.

Am Freitag,  18. Oktober 2013, startete die Aktion um 16.00 Uhr. Ein Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Odenkirchen  rückte mit jungen Leuten an, die dem Schmutz zu Leibe rückten. Es war schön zu sehen, wie der Schmutz sich löste. Die Wappen, die damals die Grenze zwischen Rheydt und Odenkirchen symbolisierten, kommen nun wieder zum Vorschein.  Aber: Die Schmierereien überwiegen. Schade - aber da müssen jetzt die Stadt MG und der Denkmalschutz weiter arbeiten.


Quelle:
Odenkirchener Nachrichten



 
 
 


15.10.2013, 18:20 Uhr, Bahner
Brand in einem leerstehenden Industriekomplex


Eingesetzt waren die Feuerwachen I,II und III der Berufsfeuerwehr, die Einheiten Giesenkirchen, Schelsen, Odenkirchen und Rheydt der Freiwilligen Feuerwehr, sowie die Informations- und Kommunikationsgruppe und die Versorgungseinheit des ASB.

Um 18:20 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in einem leerstehenden Bürogebäudes eines ehemaligen Betonwerkes gerufen. Dort befand sich ein ca. 8 m breiter und 80 m langer Bereich des Gebäudes im Vollbrand.
Das Feuer wurde mit einem Wenderohr über Drehleiter und einem B-Rohr auf dem Grundstück bekämpft. Zusätzlich wurde vom Nachbargrundstück aus mit einem zweiten Wenderohr über Drehleiter und einem weiteren B-Rohr und zwei C-Rohren eine Riegelstellung gebildet. Über die Drehleitern wurde zeitweilig auch Löschschaum eingesetzt. Damit konnte
eine weitere Brandausbreitung insbesondere im Dachbereich verhindert werden. Da die Einsatzstelle von den Hydranten auf der öffentlichen Straße aus ca. 250 m entfernt lag, war die Löschwasserversorgung sehr aufwendig.
Von der NEW waren die Bereiche Strom- und Gasversorgung sowie Abwasser an der Einsatzstelle. Durch diese wurde bestätigt dass ein auf dem Gelände befindlicher 20 KV Transformator nicht mehr unter Spannung stand, sowie die Gasversorgung des Geländes abgeschiebert war.

Von der NEW Abwasser wurde der Regenwasserkanal des Geländes abgeschiebert um das mit Schaummittel kontaminierte Löschwasser auf dem Gelände aufzufangen. Zur Versorgung der eingesetzten Kräfte mit Getränken
und Einsatzverpflegung waren Kräfte des ASB im Einsatz. Da aus noch vorhandenen Glutnestern immer wieder Brände aufflammen, befindet sich zurzeit noch eine Brandsicherheitswache an der Einsatzstelle um diese Brände sofort wieder einzudämmen.

Die Brandursache ist zum jetzigen Zeitpunk noch unbekannt. Die Polizei wird nach dem Ablöschen der letzten Brandnester die Ermittlungen aufnehmen.

Einsatzleiter: BAR Paulußen


Quelle:   www.feuerwehr-mg.de

 
 
 


20.06.2013, 18:00 Uhr, Mülgaustr.
Kellerbrand


Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug III, ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II,
die Freiwillige Feuerwehr Einheit Odenkirchen, der Führungsdienst, drei Rettungswagen sowie ein Notarzt.

Am frühen Donnerstagabend kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Mülgaustr.
im Ortsteil Odenkirchen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen.
Im Keller des Mehrfamilienhauses brannte ein Wäschetrockner. Aufgrund der starken Rauchentwicklung
war der Treppenraum verraucht und musste mit einem Überdrucklüfter belüftet werden.

Drei Bewohner, die vor dem Eintreffen der Feuerwehr leichten Brandrauch eingeatmet hatten, wurden
vorsorglich durch eine Notärztin untersucht. Letztlich konnten festgestellt werden, dass bei diesem Einsatz
niemand verletzt wurde.


Einsatzleiter:
Brandamtmann Johannes Wilde

Quelle:   www.feuerwehr-mg.de

 
 
 


18.06.2013, 21:30 Uhr , Krefelder Straße
Brand im Gaslager


Im Einsatz waren drei Wachen der Berufsfeuerwehr, 12 Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr.
Zwei Löschfahrzeuge der Flughafenfeuerwehr sowie Einheiten der Hilfsorganisationen.

Um 21:30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Lagerhallenbrand an der Krefelder Straße gerufen. Dort brannte es in zwei Hallen (ca. 50 x 60 Meter) eines Betriebes der industrielle Gase vertreibt. In den Hallen waren Gase in Druckgasflaschen gelagert.

Mehrere Flaschen waren bereits zerknallt. Eine riesige Rauchwolke zog über die Stadt in Richtung Hardt. Vorsorglich wurden die in der Zugrichtung des Rauches befindlichen Krankenhäuser und Altenheime aufgefordert ihre Klimaanlagen abzuschalten und die Bevölkerung über Radio informiert Fenster und Türen geschlossen zu halten. Seitens der Feuerwehr wurden umfangreiche Messungen durchgeführt.  

Die Brandbekämpfung gestaltete sich schwierig, da immer wieder Druckgasflaschen in den Hallen explodierten. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an.

Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt.

Einsatzleiter: BD Dirk Schattka


Quelle:   www.feuerwehr-mg.de

 
 
 


08.06.2013

Überörtliche Hilfeleistung in Magdeburg


Alarmzug der Brandschutzbereitschaft 3 im Regierungsbezirk Düsseldorf mit Kräften der Berufsfeuerwehr und Kräften aus den Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr.

Gegen 21.00 Uhr am Samstag den 08. Juni, erreichte die Leitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst eine Anforderung der Bezirksregierung Düsseldorf zum überörtlichen Einsatz von Feuerwehrkräften für Evakuierungsmaßnahmen
und zur Deichverteidigung in Magdeburg.  

Die Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach ist Alarmierungsleitstelle für die Brandschutzbereitschaft 3 (MG/VIE/KR) im Regierungsbezirk. Die Einsatzkräfte wurden in Abstimmung mit der Bereitschaftsführung in Krefeld auf einen mehrtägigen überörtlichen Einsatz vorbereitet.  
Die 40 Einsatzkräfte aus Mönchengladbach sammelten sich und fuhren ab 0.20 Uhr im geschlossenen Verband in Richtung Krefeld. Dort wurden alle Kräfte aus MG, VIE und KR in einem Bereitstellungsraum zusammengeführt. Die Brandschutzbereitschaft 3 rückte von dort geschlossen mit den Einheiten aus Viersen und Krefeld in Richtung Sachsen-Anhalt aus.

Die Brandschutzbereitschaft 3 traf gegen 11:00 Uhr am Sonntag 09.06.2013 in Magdeburg ein.

Von der FF Odenkirchen sind zurzeit 2 Mann im Einsatz und weitere 4 folgen am 11.06.2013 zur Ablöse.


Einsatzleiter: BA Andreas Schillers

Quelle:   www.feuerwehr-mg.de


 
 
 

25.05.2013
Großer Tag für den Feuerwehrnachwuchs in MG

Am Samstag - 25. Mai 2013 - stand der Stadtteil Wickrath im Mittelpunkt der Jugendfeuerwehr Mönchengladbach.

Über 90 Jungen und Mädchen stellten auf dem Wickrather Markt ihr Können unter Beweis. Sie kämpften um den Stadtpokal der Jugendfeuerwehr. Neben praktischen Übungen im Rahmen der Feuerwehr Dienstvorschriften wurden die Fähigkeiten der Nachwuchskräfte im Umgang mit Leinen und Knoten abgefragt.

Zusätzlich gab es eine theoretische Fragearbeit um das Fachwissen  der Jugendlichen zu prüfen. Ihre Teamfähigkeit stellten die Jugendlichen im Rahmen verschiedener Gruppenspiele unter Beweis.

Die Odenkirchener belegten diesmal „nur" Platz 7. Grund waren etliche Neulinge in der Gruppe und die Tatsache,  dass zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr Odenkirchen
die Mannschaft aus Rheydt unterstützten.


Quelle: Odenkirchener Nachrichten / Foto: Karl-Heinz Habrich



 
 
 


05.05.2013
Die Freiwillige Feuerwehr Odenkirchen…

… präsentierte sich während des verkaufsoffenen Sonntags – und zwar in der Form, dass wir Fahrzeuge und Gerätschaften ausstellten. Dazu gabes Informationen rund um die „Freiwillige Feuerwehr Odenkirchen".
Aufgrund des schönen Wetters wurden „Wasserspiele für Kinder angeboten".


 

 
 
 


04.05.2013
Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung

Nach knapp 2 monatiger Grundausbildung (Truppmannausbildung), die jedes Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr absolvieren muss, haben die Feuerwehrmannanwärter Dominik Reinders  und Axel Schmitt die Abschlussprüfung am 04.05.2013 erfolgreich bestanden.



 
 
 


01.04.2013, 02:50 Uhr, Hanns-Martin-Schleyer-Straße 34, Ortsteil Güdderath
Brand im Gewerbegebiet

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswachen II und III sowie die FF Odenkirchen
und der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Die Feuerwehr Mönchengladbach wurde in der Nacht zum Ostermontag gegen 02:50 Uhr ins Gewerbegebiet Güdderath alarmiert. Eine unklare Rauchentwicklung aus dem Gewerbegebiet wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach gemeldet.

Zur Branderkundung rückte die Feuer und Rettungswache III aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr auf der Hanns- Martin-Schleyer-Straße 34 wurde bereits ein ausgedehnter Brand festgestellt. Ein Wohnmobil, ein Kleinlaster, mehrere Container mit Lagerwaren standen im Vollbrand. Der Brand ereignete sich auf dem Firmengelände einer Möbelfabrik und drohte direkt auf das Produktionsgebäude überzugreifen. Der Einsatzleiter der Feuerwehr forderte weitere Verstärkung an.

Durch einen massiven Löschangriff mit Wasser und Löschschaum konnte zuerst die Ausdehnung des Brandes auf das Produktionsgebäude verhindert und im weiteren Verlauf der Brand gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Brandes ist noch unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einsatzleiter: Brandamtsrat Günther Gradowski


Quelle:
www.feuerwehr-mg.de

 
 
 


23.03.2013
Beförderungen 2013

Im Rahmen des Jahresfest der Freiwilligen Feuerwehr Odenkirchen beförderte der Leiter der Feuerwehr Jörg Lampe:

Patrick Rosen  zum Feuerwehrmann
David Jay zum Feuerwehrmann
Oliver Kirchhoff zum Hauptfeuerwehrmann
Werner Musch zum Unterbrandmeister
Daniel Rütten zum Oberbrandmeister

Foto: Werner Erkens


 
 
 
 
 
 


12. Februar 2013, Mönchengladbach-Innenstadt
Einsatzbilanz VDZ

Rund 250 Helfer und Helferinnen von Freiwilliger Feuerwehr (ebenfalls die FF Odenkirchen), Berufsfeuerwehr, ASB, DRK, JUH, MHD und THW 13 Unfallhilfsstellen wurden entlang des Zugweges eingerichtet. 3 Notarzteinsatzfahrzeuge, 2 Notarztwagen, 7 Rettungs- und 7 Krankentransportwagen ermöglichten eine schnelle medizinische Versorgung. Weitere Verstärkungsfahrzeuge standen für Ihren unmittelbaren Einsatz bereit.

Rund um den Veilchendienstagszug fielen zusätzliche Einsätze in normalem Umfang an. Mit Stand 18.00 Uhr mussten 22 verletzte Personen in die Akutkrankenhäuser des Stadtgebietes transportiert werden. Die Einsätze im Bereich des VDZ hatten verschiedenste Ursachen: Stürze, Schnittverletzungen, Kreislaufprobleme oder übermäßiger Alkoholgenuss.

Einsatzleiter: Brandrat Dietmar Grabinger


Quelle:
www.feuerwehr-mg.de

 
 
 


12.02.2013
12. Februar 2013, Mönchengladbach-Innenstadt


Unter diesem Motto werden am Veilchendienstag etwa 4.100 Karnevalsfreunde durch die Innenstadt ziehen und viele Besucher nach Mönchengladbach locken. Damit alle ohne Probleme und vor allem sicher feiern können, stehen
rund 250 Helferinnen und Helfer von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr (ebenfalls die FF Odenkirchen) und den örtlichen Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH), Malteser-Hilfsdienst
(MHD) und der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) für den VDZ bereit. Wenn ab 13.11 Uhr der närrische Lindwurm durch die Innenstadt zieht, werden unter der Leitung der Berufsfeuerwehr alle Hilfsorganisationen die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um bei der größten Veranstaltung der Stadt Mönchengladbach eine optimale Versorgung von verletzten und hilfsbedürftigen Personen zu gewährleisten und das schon, sobald die Besucher in die
Stadt strömen.

Die Einsatzleitung der Feuerwehr auf dem Schulhof des Gymnasiums „Am Geroweiher“ (Balderichstraße) wird alle notwendigen Maßnahmen planen und koordinieren. 13 Unfallhilfsstellen werden entlang des Zugweges eingerichtet. 3 Notarzteinsatzfahrzeuge, 2 Notarztwagen, 7 Rettungs- und 7 Krankentransportwagen ermöglichen eine schnelle medizinische Versorgung. Weitere Verstärkungsfahrzeuge stehen für Ihren unmittelbaren Einsatz bereit. Ein Notfallseelsorger wird ebenfalls in das Einsatzgeschehen eingebunden.

Die Feuerwehr wird zusätzlich ein Einsatzfahrzeug für den Leitenden Notarzt (LNA) und ein Großfahrzeug mit zusätzlichem Material für den Rettungsdienst und weitere Führungsfahrzeuge bereitstellen. Um im Notfall auch für die mitziehenden Tiere da zu sein, befindet sich auch ein Tierarzt unter den Hilfskräften. Für den Bereich Brandschutz ist der VDZ wie in jedem Jahr eine besondere Herausforderung. Läuft der Zug, ist die Innenstadt im Bereich des Zugweges „eingekesselt“. Während dieser Zeit wird ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr den Brandschutz im „Innenkreis“ verstärken.
Das THW wird zusammen mit Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr schon am Vormittag mit den notwendigen Absperr- und Absicherungsmaßnahmen am Zugweg beginnen.

Sie können beruhigt feiern, wir sind für Sie da!
Und wenn es dann doch einmal brennt oder zu einem Unfall kommt:

112 – Ihre Feuerwehr. Hilfe aus einer Hand. Schnell und qualifiziert.

Einsatzleiter: Brandrat Dietmar Grabinger

Quelle: www.feuerwehr-mg.de

 
 
 


19.01.2013
Die Einheit Odenkirchen …

WE- … der Freiwilligen Feuerwehr zeigte sich am 19. Januar einmal mehr flexibel. Zunächst stand das Abhängen eines Teiles der Weihnachtsbeleuchtung auf dem Plan. Und zwar bei Eiseskälte, Schnee und mitten in einer Baustelle. Keine leichte Aufgabe. Die Arbeiten mussten unterbrochen werden aufgrund eines Brandes in der Wohnanlage „Zur Burgmühle“. Gott sei Dank brannte „nur“ ein Müllcontainer. Wieder zurück zur Weihnachtsbeleuchtung, leistete die FFO Erste Hilfe bei einer älteren Dame, die auf der Burgfreiheit gestürzt war (Platzwunde). Glücklicherweise waren sofort zwei Bürger zur Stelle und halfen, bis die Mannen der Feuerwehr sich der Sache annahmen.

Quelle: Odenkirchener Nachrichten / Foto: Werner Erkens

 
 
 
 
 



29.01.2013

Jahresbilanz der Freiwilligen Feuerwehr Odenkirchen

Im Jahr 2012 rückte die FFO zu 29 Brand- und Hilfeleistungseinsätzen aus. Die Gesamteinsatzdauer betrug ca. 61 Stunden.
Weiterhin wurden unzählige Stunden in die Aus- und Weiterbildung investiert. Die FFO wurde auch über die Grenzen
Odenkirchens hinaus tätig. Zu den größeren Einsätzen zählten u. a. ein ausgedehnter Hausbrand in Wickrath (Februar), Wohnungs- und Dachstuhlbrand in der Erzbergerstraße (März), Großbrand eines Entsorgungsbetriebes in Rheindahlen (Oktober) und eine Gasexplosion in Rheydt (Dezember).


 
 
 


31.12.2012, Stadtgebiet Mönchengladbach
Sylvester – Statistik 2012/2013

Der Jahreswechsel 2012/2013 war für die Feuerwehr Mönchengladbach ein arbeitsreicher Tag.
Auf Grund der Erfahrungen der letzten Jahre wurden der Rettungsdienst ab 22 Uhr durch die vier Hilfsorganisationen (ASB, DRK, JUH und MHD) verstärkt um das erhöhte Einsatzaufkommen bewältigen zu können.

Am Sylvesterabend und in der Sylvesternacht kam es im Stadtgebiet Mönchengladbach neben den üblichen Einsätzen, in der Zeit von 20:00 Uhr bis 07:00 Uhr verstärkt zu Einsätzen insbesondere im Rettungsdienst und im Bereich des Brandschutzes.

Die Feuerwehr registrierte in diesem Zeitraum 83 Rettungsdienst- und 19 Brandschutzeinsätze.
Den Mitarbeitern des Rettungsdienstes stellte sich zu starker Alkoholkonsum und unsachgemäßer Umgang mit Feuerwerkskörpern als häufigstes Notfallbild dar.

Im Bereich des Brandschutzes wurde überwiegend zu Kleinbränden ausgerückt. Es brannten Altpapiercontainer und Gerümpel auf einem Balkon. Im Einsatz waren alle drei Feuerwachen der Berufsfeuerwehr und die Einheit Buchholz, Giesenkirchen, Neuwerk, Rheydt und Wickrathhahn der Freiwilligen Feuerwehr.

Zu größeren Einsätzen oder Notfällen kam es nicht.

Quelle:   www.feuerwehr-mg.de




 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü